Bezahlte Partnerschaft mit trackle / RABATT – Code

 

Wie die meisten von euch sicherlich bereits wissen, habe ich vor einigen Jahren aus gesundheitlichen Gründen meine rund 10-jährige Einnahme der Antibabypille gestoppt.

Seitdem habe ich mich schon durch so manche hormonfreie Verhütungsmethoden/Verhütungsgeräte getestet und war bisher leider nie 100% zufrieden mit meiner Wahl bzw. konnte langfristig gesehen keine der bisherigen Methoden auch wirklich dauerhaft in meinen Alltag integrieren.

Ich bin dann zum Glück bei einer meiner vielen Online-Recherchen auf das trackle Sensorsystem gestoßen, welchen ich nun seit vielen Monaten selbst in Benutzung habe und welchen ich euch nun gerne ausführlich vorstellen möchte. 😊

So einfach funktioniert´s

trackle hilft euch dabei, euren eigenen Zyklus zu verstehen bzw. Ihn zu „tracken“ da er eure fruchtbaren/unfruchtbaren Tage ermittelt.

Angewendet wird das Gerät indem es wie ein Tampon eingeführt wird und während des Schlafs eure Körpertemperatur misst. Innerhalb der zum Sensor dazugehörigen trackle Smartphone-App macht ihr selbst dann noch die Angabe über euren Zervixschleim.

Aus all diesen Eingaben berechnet das trackle System euch dann die fruchtbaren Tage bzw. berechnet den Tag deines Eisprungs und zeigt dir so deine fruchtbaren oder eben unfruchtbaren Tage übersichtlich in der App an.

 

Anwendung

Auch wenn es bei meiner ersten Anwendung ein wenig ungewohnt war vor dem Schlafengehen den Sensor vaginal einzuführen, hatte ich hierbei wirklich keinerlei Probleme.

Das Gerät ist nicht größer als ein gewöhnlicher Tampon und außerdem aus einem sehr angenehmen medizinischen Silikon wodurch das Einsetzten super angenehm erfolgen kann.

PS: (Während eurer Menstruation findet natürlich keine Messung statt)

 

Messung/Auswertung

In regelmäßigen/minutigen Abständen misst trackle während des Schlafs eure Körpertemperatur und speichert diese ab. Auf diese Weise wird eure Basaltemperatur ermittelt.

Der große Unterschied zu einer morgendlichen Messung mit einem herkömmlichen Thermometer ist der, dass ihr nicht täglich zur gleichen Uhrzeit messen müsst. Wenn ihr also wie ich z.B. auch mal eine Nacht lang durcharbeitet / Schichtdienst arbeitet oder aus irgendeinem anderen Grund keine regelmäßigen, immer gleichbleibenden Schlafrhythmen habt dann ist tracke auch für euch ebenfalls die ideale Methode zur Zyklusbeobachtung.

Solange Ihr täglich mindestens 4 Stunden Schlaf umsetzt kann eure Körperkerntemperatur durch das System ermittelt werden und so die symptothermale Methode auch zuverlässig durchgeführt werden.

Morgens wird der trackle Sensor dann per einfachem Griff mit zwei Fingern am unteren Steg aus dem Unterleib entfernt und in seine Aufbewahrungsbox gestellt.

Er verbindet sich dann automatisch per Bluetooth mit dem Handy und übermittelt die Nachts gespeicherten Daten an die App. Während der Sensor im Körper ist werden übrigens keinerlei Strahlen ausgesendet, dies geschieht erst sobald er eine Funkverbindung hat/in seiner Box steht. Dies war auch für mich ein super wichtiges Kriterium, welches mir bei der Benutzung ein sicheres Gefühl gibt. 😊

Wichtig zu erwähnen ist mir außerdem, dass es sich bei trackle um ein zertifiziertes Medizinprodukt -Made in Germany – handelt. Die im Gerät integrierte Batterie hält 2 Jahre lang und ist für die Verwendung im Körper zugelassen. Auch sind eure aufgezeichneten Daten jederzeit sicher denn Sie werden verschlüsselt übertragen.

Erhältlich ist das praktische Sensorsystem im trackle Shop und liegt preislich bei 199 €. Das Gerät kann auch in praktischen monatlichen Raten zu rund 9€/Monat bezahlt werden.

Mit meinem Code „fruehling-lebensgefuehle“ erhaltet ihr 12% RABATT beim Kauf des trackle. :-)

Diese Website benutzt Cookies. Du kannst der Verwendung von Cookies zustimmen, oder sie ablehnen. Mehr Infos bekommst du in der Datenschutzerklärung.